Dennis Hopper

Dennis Hopper

Dennis Hopper Photo (CC / adapted): Georges Biard, Dennis Hopper, 2008/a>

Der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Dennis Lee Hopper wurde am 17. Mai 1936 in Dodge City (USA) geboren und verstarb am 29. Mai 2010 in Los Angeles. Seine ersten Rollen als Schauspieler hatte er in den James-Dean-Filmen '… denn sie wissen nicht, was sie tun' ('Rebel Without a Cause', 1955) und 'Giganten' ('Giants', 1956).

Zur Legendenbildung von Dennis Hopper hat sicherlich ein Film entscheidend beigetragen. Zusammen mit dem befreundeten Schauspieler Peter Fonda drehte Hopper 1969 den Film 'Easy Rider', bei dem er auch Regie führte. Dieser Kultfilm der Hippiebewegung ist sicherlich auch durch seinen Titelsong 'Born to Be Wild' der Hardrockband Steppenwolf in den Köpfen der Zuschauer fest verankert. 'New Hollywood' war geboren: Das traditionelle Hollywood-Kino wurde grundlegend verändert. Mit Dennis Lee Hopper, Peter Fonda und Jack Nicholson hatte diese junge Bewegung auch ihre ersten drei Stars.

Doch Dennis Hoppers weiterer Werdegang gestaltete sich vor allem in Hollywood in den 1970er und 1980er Jahren schwierig. Er galt als exzentrisch und hatten den Ruf, sich schnell mit Regisseuren zu zerstreiten. Zeitweilig stand er bei vielen Studios auch auf deren Schwarze Listen, der kommerzielle Erfolg blieb aus. Eine Ausnahme machte dabei die Nebenrolle als Journalist in Francis Ford Coppolas 'Apocalypse Now' (1979).

Eine viel diskutierte Rolle spielte Dennis Hopper 1986 in dem Film 'Blue Velvet' unter der Regie vonDavid Lynch, in dem er den Sadisten Frank Booth verkörpert. Im Jahr 1988 hatte Hopper abermals als Regisseur mit seinem Film 'Colors – Farben der Gewalt' Erfolg.

Hoppers Karriere war auch durch einen hohen Alkohol- und Drogenkonsum begleitet. Dennoch wirkte Hopper in den 1990er Jahren an über 50 Produktionen mit. Eine der bekanntesten Rollen spielte er in Jan de Bonts Film 'Speed' (1994) als Psychopath Howard Payne.

Dennis Hoppers deutsche Hauptsynchronstimme ist seit 1976 Joachim Kerzel.

Dennis Hopper wird synchronisiert von Joachim Kerzel

Joachim Kerzel Joachim Kerzel
Bereits in jungen Jahren begann Joachim Kerzel als Schauspieler an verschiedenen Theatern in ganz Deutschland zu arbeiten, bevor er dann 1980 den Schwerpunkt seiner Arbeit vermehrt in den Bereich der Filmsynchronisation verlagerte. Dustin Hoffmann, Sir Anthony Hopkins, Jack Nicholson, Harvey Keitel und Jean Reno: Das sind nur einige Schauspieler, denen Joachim Kerzel ihre deutsche Stimme leiht. Doch nicht nur die Arbeit als Synchronschauspieler liegt ihm im Blut. In fast zwei Drittel aller deutschsprachigen Kino-Trailer hört man ihn als Off-Sprecher. Für seine Synchronrolle in "About Schmidt" (Jack Nicholson) erhielt er 2003 den "Deutschen Preis für Synchron".

Dennis Hopper wurde auch synchronisiert von:

  Rückrufservice

Sie möchten einen Sprecher buchen? Oder Sie haben Fragen zu Honoraren oder unseren Leistungen? Schicken Sie uns ihren Terminwunsch für einen Rückruf.

  Namenssuche